Ökostrom-Vergleich
Vergleichen Sie jetzt einfach die Angebote mehrerer Ökostrom-Anbieter online. Jetzt kostenlos vergleichen
DailyGreen auf Twitter
DailyGreen Twitter
Lesen Sie alle News auch auf Twitter! Alle Beiträge aus diesem Sektor auch über unser Twitter-Profil: DailyGreen @ Twitter
Anzeigen:
Stromspar Ratgeber
Enttarnen Sie Stromfresser und schonen Sie neben Ihrem Geldbeutel die Umwelt! Werfen Sie einfach einen Blick in unsere stets aktuellen Tipps zum Strom sparen.

Test: Reichweite von Elektroautos nimmt im Winter ab

Test: Reichweite von Elektroautos nimmt im Winter ab
Test: Elektroautos büßen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt an Reichweite ein. Am meisten Reichweite verlor der Smart ForTwo ED. (Foto: © Smart)

Die Zeitschrift Auto Motor und Sport und der TÜV Süd haben gemeinsam in einem Test die Reichweite von Elektroautos unter Winterbedingungen überprüft. Insgesamt wurden in dem Test vier Elektroautos unter die Lupe genommen. Mit dabei waren der Smart ForTwo ED, der Mitsubishi I-MiEV, der MIA Electric und der Fiat 500 Karabag. Die Tester kamen zu dem Ergebnis, das alle Elektrofahrzeuge bei winterlichen Temperaturen an Reichweite einbüßen. So leidet unter anderem die Hochvoltbatterie unter den Minusgraden. Aber auch der Stromverbrauch steigt durch die verstärkte Nutzung der Heckscheibenheizung und Lüftung. Bei Temperaturen in der Nähe des Gefrierpunkts benötigt die Innenraumheizung der Stromer bis zu vier Kilowattstunden (kWh). Eine Batterie mit einer Kapazität von 16 kWh ist so innerhalb von gerade mal vier Stunden leer, und das ohne, dass man das Fahrzeug auch nur einen Kilometer fortbewegt hat.

Der Smart ForTwo ED leidet offenbar am stärksten unter den winterlichen Bedingungen. Die Reichweite des Stuttgarter Elektro-Flitzers sank von 159 Kilometern im Sommer auf 84 Kilometer im Winter. Das entspricht einem Reichweitenverlust von 47 Prozent. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Mitsubishi I-MiEV. Während der Japaner schon im Sommer nur auf eine Reichweite von 113 Kilometern kommt, sinkt diese bei Temperaturen um die sieben Grad Celsius um 43 Prozent auf gerade mal 64 Kilometer. Besser lief es für den Mia Electric, der noch nicht auf dem Markt erhältlich ist und nur als Prototyp an dem Test teilnahm. Während der Stromer im Sommer auf 100 Kilometer Reichweite kommt, sind es im Winter 93 Kilometer. Der geringe Reichweitenverlust lässt sich jedoch einfach erklären: Im Test schaltete sich die Heizung des Testfahrzeugs während der Fahrt ab. Aus diesem Grund wurde das Ergebnis auch nicht für den Test berücksichtigt.

Sieger des Reichweitentests ist der Fiat 500 Karabag. Im Winter sank die Reichweite nur um 20 Prozent. Von 132 Kilometern im Sommer ging es runter auf 105 Kilometer bei Kälte. Die Hersteller von Elektroautos stehen also noch vor großen Herausforderungen, wenn sich Elektroautos als ganzjährige Alternative zu mit konventionellen Kraftstoffen betriebenen Fahrzeugen durchsetzen sollen. (ok)