Ökostrom-Vergleich
Vergleichen Sie jetzt einfach die Angebote mehrerer Ökostrom-Anbieter online. Jetzt kostenlos vergleichen
DailyGreen auf Twitter
DailyGreen Twitter
Lesen Sie alle News auch auf Twitter! Alle Beiträge aus diesem Sektor auch über unser Twitter-Profil: DailyGreen @ Twitter
Anzeigen:
Stromspar Ratgeber
Enttarnen Sie Stromfresser und schonen Sie neben Ihrem Geldbeutel die Umwelt! Werfen Sie einfach einen Blick in unsere stets aktuellen Tipps zum Strom sparen.

Tipp: Wie man im Sommer bis zu 200 Euro Strom sparen kann

Tipp: Wie man im Sommer bis zu 200 Euro Strom sparen kann
Im Sommer lassen sich einer Berechnung des Vergleichsportals "Toptarif" zufolge bis zu 200 Euro Stromkosten einsparen. (Foto: © Altmann / Pixelio)

Zwar geht der Stromverbrauch in Deutschland in den Sommermonaten Juni, Juli und August automatisch um einige Prozentpunkte zurück, da die Heizung kaum noch läuft und das Licht erst sehr spät eingeschaltet wird. Das volle Stromspar-Potenzial schöpfen aber nur die Wenigsten aus. Laut dem Portal “Toptarif” könnte eine durchschnittliche Familie im Sommer zwischen Juni und September etwa 200 Euro einsparen. Das tut nicht nur der Geldbörse gut, sondern kommt auch der Umwelt zugute. Lesen Sie unten die Tipps zum Strom sparen im Sommer.

Stromfresser Kühlschrank: Bei sonnigen und heißen Sommern läuft der Kühlschrank auf Hochtouren und verbraucht dabei große Mengen Strom. Dafür gibt es mehrere Gründe: Im besten Fall steht der Kühlschrank an einem kühlen und dunklen Ort. Desto wärmer die Umgebungstemperatur, desto höher der Kühlaufwand. Ein kühles Plätzchen im Keller ist also am besten geeignet. Ein weiterer Grund für einen erhöhten Stromverbrauch ist eine zu niedrig eingestellt Kühltemperatur. Im Inneren sollte es sieben bis acht Grad Celsius haben, um eine gute Kühlung von Lebensmitteln zu gewährleisten. Jedes Grad kälter bedeutet höhere Stromkosten.

Ein voller Kühlschrank verbraucht weniger Strom

Um den Stromverbrauch eines Kühlschranks noch weiter zu senken, sollte er stets voll beladen werden. Ist der Kühlschrank fast leer, muss er ständig kühlen, um die vorgegebene Temperatur halten zu können. Ist er voll, wirken die Lebensmittel wie Art Kühlakkus, die die Kälte speichern. Der Verbrauch des Kühlschranks kann so um bis zu 50 Prozent gesenkt werden. Sehr großes Sparpotenzial gibt es bei Wäschetrocknern, die in 40 Prozent der deutschen Haushalte genutzt werden: Wird von Juni bis September auf die Dienste des Trockners verzichtet und die Wäsche an der der frischen Luft getrocknet, lassen sich bis zu 30 Euro einsparen.

Mobile Klimaanlagen und Ventilatoren bringen wenig

Viele Verbraucher haben sich in den letzten Jahren Klimaanlagen und starke Ventilatoren zugelegt, die die Sommerhitze ein wenig erträglicher machen und einen guten Schlaf ermöglichen sollen. Dabei bringen die Geräte oftmals nur wenig, produzieren aber hohe Stromkosten. Wer bares Geld sparen möchte, sollte die ganz frühen Morgenstunden zum kräftigen Durchlüften nutzen und am Tag Jalousien runter und Fenster geschlossen lassen, denn sobald die Sonne die Fenster erhitzt, geben diese die Wärme in den Innenraum ab. Am meisten kühlen Jalousien, die außen angebracht sind, da sie erst gar keine Sonne auf die Glasscheibe kommen lassen. Aber auch für den Innenraum gibt es spezielle Jalousien, die Hitze abweisen. Durch den sparsamen Einsatz von Klimaanlagen und Ventilatoren lassen sich nochmals bis zu 52 Euro einsparen. Sie wollen noch mehr Geld sparen? Dann lesen Sie am besten gleich unsere Tipps, wie Sie während Ihres Urlaubs Strom und Gels sparen können. (ok)