LichtBlick Ökostrom
100% Ökostrom aus regenerativen Quellen. Jetzt einfach und schnell zu Ökostrom wechseln. Jetzt online wechseln
Ökostrom-Vergleich
Vergleichen Sie jetzt einfach die Angebote mehrerer Ökostrom-Anbieter online. Jetzt kostenlos vergleichen
DailyGreen auf Twitter
DailyGreen Twitter
Lesen Sie alle News auch auf Twitter! Alle Beiträge aus diesem Sektor auch über unser Twitter-Profil: DailyGreen @ Twitter
Anzeigen:
Stromspar Ratgeber
Enttarnen Sie Stromfresser und schonen Sie neben Ihrem Geldbeutel die Umwelt! Werfen Sie einfach einen Blick in unsere stets aktuellen Tipps zum Strom sparen.

iBean und iTagua: MP3-Player in Bohnen und Nüssen versteckt

iBean und iTagua: MP3-Player in Bohnen und Nüssen versteckt
Das Startup Cybotanics hat mit iBean und iTagua zwei MP3-Player entwickelt, die in der Hülle einer riesigen Bohne und einer Steinnuss stecken. (Foto: Cybotanics)

Das Londoner Startup Cybotanics Ltd. sucht auf der Crowdfunding-Plattform „Kickstarter“ nach Unterstützern für eine ganz besondere Idee: Die Tüftler haben mit dem iBean und iTagua zwei MP3-Player entwickelt, die in einem natürlichen Gehäuse stecken und verlustlose Audioformate wie Ogg Vorbis und Flac unterstützen.

Durch Zufall stolperten die Gründer der Cybotanics Ltd. in Kolumbien über die riesigen, mahagonifarbenen Bohnen der „Entada Gigas“ (Affenleiter). Die Bohnen fallen samt einer festen Hülle auf den Boden, von wo aus sie mit dem Regen in einen Fluss gespült werden. Dieser transportiert sie so lange weiter, bis sie an Land gespült werden und aufplatzen und so eine neue Pflanze entsteht. Nach einiger Recherche fand man heraus, dass die getrocknete Hülle der Bohnen härter als Polycarbonate ist, das zum Beispiel bei der Herstellung von Blu-ray Discs eingesetzt wird. Ein idealer Grundstoff also, um daraus einen MP3-Player zu bauen.

MP3-Player im Gehäuse einer Steinnuss untergebracht

Neben dem iBean gibt es auch noch den iTagua. Staat in der Hülle eine Bohne steckt der iTagua in der ausgehöhlten Hülle einer Steinnuss. Die Nüsse wachsen auf Palmen und haben in etwa die Größe eines kleinen Hühnereis. Nach mehreren Jahren Trocknung ähnelt das Material von der Optik und den Eigenschaften her Elfenbein. Für die Herstellung, die im kolumbianischen Bogota erfolgt, werden die Bohnen und Nüsse zuerst ausgehölt, bevor Technik, Knöpfe und Kopfhöreranschlüsse verpflanzt werden. Die Öko-MP3-Player sollen 2 Gigabyte Speicher bieten und verlustfreie Audioformate wie Ogg Vorbis und Flac unterstützen.

Bei der Verpackung der MP3-Player entschieden sich die Entwickler für eine ausgehöhltes Bambusrohr, in dem die Geräte auf einem Bett aus Kokosfaser liegen. Die durchsichtige Hülle besteht aus Polylactide, das biologisch abbaubar ist. Die beiden MP3-Player können für je 45 Euro plus Versandkosten vorbestellt werden. Noch hat das Kickstarter-Projekt nicht die angepeilten 30.000 Pfund erreicht. Noch ist aber Zeit: Die Finanzierungsphase läuft bis zum 5. September 2013. (ok)