Ökostrom-Vergleich
Vergleichen Sie jetzt einfach die Angebote mehrerer Ökostrom-Anbieter online. Jetzt kostenlos vergleichen
DailyGreen auf Twitter
DailyGreen Twitter
Lesen Sie alle News auch auf Twitter! Alle Beiträge aus diesem Sektor auch über unser Twitter-Profil: DailyGreen @ Twitter
Anzeigen:
Stromspar Ratgeber
Enttarnen Sie Stromfresser und schonen Sie neben Ihrem Geldbeutel die Umwelt! Werfen Sie einfach einen Blick in unsere stets aktuellen Tipps zum Strom sparen.

Ratgeber: Stromsparen am und mit dem Computer

Ratgeber: Stromsparen am und mit dem Computer
Stromkosten runterfahren: Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie an und mit Ihrem Computer ganz einfach kostbaren Strom sparen können.

Angesichts der scheinbar unaufhaltsam steigenden Strompreise wird es für viele Verbraucher immer wichtiger, in den eigenen vier Wänden Strom zu sparen und so die Stromrechnung so niedrig wir möglich zu halten. Und das ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht denken mag, denn im Alltag ergeben sich viele Möglichkeiten, Strom zu sparen, zum Beispiel auch am oder mit dem Computer.

Wer viel am Computer arbeitet, surft oder spielt, verbraucht auch viel Strom, doch das muss nicht sein. Es gibt nämlich einige praktische Tipps, wie man auch am oder mit dem Computer einfach Strom sparen kann. So ist es an jedem PC möglich, mit wenigen Klicks über die Systemsteuerung die Energieoptionen zu ändern und dadurch in einen Energiesparmodus zu wechseln. Befindet sich der Computer in diesem Modus, wird z.B. die Helligkeit am Bildschirm schneller verringert oder der Computer schaltet sich automatisch in den Ruhezustand, wenn er mehrere Minuten nicht benutzt wurde. So können nicht nur bis zu 90% Strom gespart werden, auch der Akku von Laptops wird so geschont und hält länger.

Wird der Computer noch länger nicht benutzt, sollte er immer komplett ausgeschaltet werden, denn auch im Standby-Modus verbraucht er unnötigerweise Strom. Außerdem sollten angeschlossene Stromfresser wie Drucker, Scanner oder auch externe Festplatten oder USB-Sticks herausgezogen werden, wenn sie gerade nicht benötigt werden.

Was viele nicht wissen: Die meiste Energie verbrauchen Computer nicht bei der Nutzung, sondern bei der Herstellung. Hinzu kommt, dass für die Herstellung von Computern auch seltene Rohstoffe abgebaut werden müssen und viele nicht ganz unbedenkliche Chemikalien zum Einsatz kommen. Durch eine sachgerechte Entsorgung können zumindest Teile der eingebauten Rohstoffe recycelt werden. Angesichts des sehr hohen Energiebedarfs bei der Herstellung empfehlen Experten, den Computer möglichst lange zu behalten und ihn lieber durch die Installation eines neuen Betriebssystems aufzurüsten als gleich komplett wegzuwerfen. Das schont die Umwelt und auch den Geldbeutel.

Eine andere Möglichkeit ist, den ausrangierten Computer oder Laptop an gemeinnützige Organisationen zu spenden. In vielen Städten gibt es inzwischen Initiativen, die alte, aber noch funktionstüchtige Computer entgegennehmen, sie je nach Bedarf ausrüsten und dann z.B. Schulen zur Verfügung stellen. Wenn der Laptop oder Computer jedoch endgültig den Geist aufgegeben hat, bleibt nur die fachgerechte Entsorgung, die am besten über die offiziellen Recyclinghöfe der Städte und Kommunen erfolgt. Es gibt zwar auch zahlreiche kommerzielle Recyclinganbieter, doch hier ist Vorsicht geboten. Einige der Anbieter verkaufen die ausrangierten Geräte und exportieren sie in Entwicklungsländer. (ok)