Ökostrom-Vergleich
Vergleichen Sie jetzt einfach die Angebote mehrerer Ökostrom-Anbieter online. Jetzt kostenlos vergleichen
DailyGreen auf Twitter
DailyGreen Twitter
Lesen Sie alle News auch auf Twitter! Alle Beiträge aus diesem Sektor auch über unser Twitter-Profil: DailyGreen @ Twitter
Anzeigen:
Stromspar Ratgeber
Enttarnen Sie Stromfresser und schonen Sie neben Ihrem Geldbeutel die Umwelt! Werfen Sie einfach einen Blick in unsere stets aktuellen Tipps zum Strom sparen.

Opel Ampera-e: Neues Elektroauto wird in den USA gebaut?

Opel Ampera-e: Neues Elektroauto wird in den USA gebaut?
Mit dem Opel Ampera-e bekommen der BMW i3, Nissan Leaf und VW e-Golf ab 2017 neue Konkurrenz mit hoher Reichweichte und einem erschwinglichen Preis. (Foto: Opel)

Neue Konkurrenz auf den BMW i3, Nissan Leaf und E-Golf: Der Rüsselsheimer Autobauer Opel will sein Elektroauto Ampera neu auflegen und im kommenden Jahr unter der Modellbezeichnung Ampera-e ins Rennen schicken. Das Vorgängermodell konnte nur wenige Käufer von sich überzeugen.

Laut GM-Chefin Mary Barra wird der Opel Ampera-e ab 2017 über die Straßen rollen. Optisch ist der Fünfsitzer zwischen dem BMW i3 und dem VW E-Golf angesiedelt. Bei der Reichweite soll der Stromer die Konkurrenz überflügeln. Weitere Pluspunkte soll der Ampera-e beim Preis sammeln, der Opel zufolge erschwinglich sein soll.

Opel Ampera-e nutzt als Basis den Chevi Bolt

Viele Details zum Opel Ampera-e gibt es bislang noch nicht. Sicher ist jedoch, dass als Basis für das Elektroauto der ebenfalls elektrisch angetriebene Chevrolet Bolt dienen wird. Das war auch schon beim Vorgänger Ampera nicht anders. Dieser war baugleich mit dem Chevrolet Volt. Das Modell der Schwestermarke, auf dem der neue Ampera-e, basieren wird, hat eine Länge von 4,17 Metern und kommt mit einer Batterieladung auf eine Reichweite von 320 Kilometern. Als Antrieb dient dem Stromer von Opel ein Elektromotor mit 200 PS und 360 Newtonmeter Drehmoment.

Optisch präsentiert sich der Opel Ampera-e bereits im aktuellen Gewandt der Opel-Modelle. Zur Markteinführung soll der Stromer mit aktuellen Vernetzungsoptionen ausgestattet sein. Möglicherweise wird der Ampera-e wie auch schon sein Vorgänger im GM-Werk in den USA gebaut. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt hat Opel aber bislang noch nicht gegeben. Weitere Informationen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden, sobald uns mehr Details zum neuen Opel-Stromer vorliegen. (ok)