Aktuelle Artikel zum Thema Umwelt:
Energiesparprojekt InnovationCity Ruhr: Modellstadt Bottrop

Im Rahmen des Projekts InnovationCity Ruhr soll ein klimagerechter Umbau erfolgen, um eine nachhaltige Entwicklung der Stadt und den Klimaschutz sicherzustellen. Als Modellstadt für das Projekt dient Bottrop. Das Ziel des Projekts InnovationCity Ruhr ist ehrgeizig: Der Industriestandort Bottrop soll gesichert und gleichzeitig die CO2-Emissionen der Stadt halbiert und so die Lebensqualität... weiterlesen

Europäische Union plant Plastiktüten-Verbot

Jeder Bundesbürger verbraucht pro Jahr 71 Plastiktüten, in anderen europäischen Ländern sind es sogar noch deutlich mehr pro Kopf. Der EU-Durchschnitt liegt bei 500 Plastiktüten pro Jahr und Kopf. Das Problem ist, dass unzählige dieser Plastiktüten nicht fachgerecht im Müll entsorgt, sondern einfach weggeworfen werden und in der Natur landen. Vor allem das Ökosystem der... weiterlesen

Frankfurt am Main will 2014 Umwelthauptstadt Europas werden

Frankfurt am Main strebt an, 2014 den Titel Europäische Umwelthauptstadt (“Green Capital”) zu tragen und seinen gesamten Stromverbrauch bis zum Jahr 2050 durch erneuerbare Energien zu decken. Bei einer Bürgerveranstaltung stellten Werner Neumann (Leiter des Energiereferats der Stadt) und Manuela Rottmann (Umweltdezernentin) einige Ansätze vor, mit denen dieses Ziel... weiterlesen

40.000 Barrel Öl ausgelaufen: Shell meldet neues Ölleck in Nigeria

Der britisch-niederländische Ölkonzern Shell teilte am Mittwoch mit, dass in dem rund 120 Kilometer vor der Küste Nigerias liegenden Bonga-Ölfeld ein Leck bemerkt wurde, durch das den Angaben zufolge etwa 40.000 Barrel ausgetreten sind. Als reine “Vorsichtsmaßnahme” stellte Shell nach eigenen Angaben die Produktion auf dem Ölfeld vorübergehend ein. Laut Shell... weiterlesen

Einsatz fluorierter Treibhausgase wieder gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt mitgeteilt hat, sind in Deutschland 2010 rund 9.884 Tonnen Fluorkohlenwasserstoffe (FKW und HFKW) eingesetzt oder verarbeitet worden. Das entspricht einer Zunahme von 5,3% gegenüber dem Vorjahr. 2009 sank der Einsatz dieser Stoffe wegen der schlechten konjunkturellen Lage um 6,8% gegenüber dem Vorjahr. 74% der in 2010 verwendeten Fluorkohlenwasserstoffe... weiterlesen

Fukushima: AKW-Betreiber Tepco meldet mögliche Kernspaltung

In dem im März 2011 havarierten AKW in der japanischen Provinz Fukushima gibt es laut Betreiber Tepco Anzeichen für eine Kernspaltung. Den Angaben zufolge soll der beschädigte Reaktor 2 betroffen sein. Gleichzeitig beschwichtigt Tepco, dass es sich bei dem aktuellen Vorfall um “keine kritische Situation” handle. In den letzten Monaten war es sehr ruhig um das von... weiterlesen

Mindestens 22 Cent pro Beutel: Grüne fordern Steuer auf Plastiktüten

Im Rahmen der Reform des Abfallgesetzes fordern die Grünen eine Zwangsabgabe auf Plastikbeutel. Diese soll mindestens 22 Cent pro Beutel betragen. In anderen Ländern werden Plastiktüten bereits hoch besteuert. So müssen die Verbraucher in Irland beispielsweise schon seit 2002 für jeden Beutel aus Plastik eine Abgabe leisten. Diese betrug zunächst 15 Cent pro Beutel und wurde... weiterlesen

Fukushima: Tepco spannt Polyester-Plane über zerstörten Reaktor

Noch immer wird mit Hochdruck an dem Atomkraftwerk in Fukushima gearbeitet. Seit der Explosion der Reaktorgebäude nach dem verheerenden Erdbeben und dem folgenden Tsunami im März dieses Jahres tritt noch immer Radioaktivität in die Umwelt aus. Reaktorbetreiber Tepco war es im vergagenen Monat erstmals gelungen, die Temperatur in den drei beschädigten Reaktoren unter 100 Grad... weiterlesen

Neuseeland: Ölfrachter Rena droht auseinanderzubrechen

Der vor der Küste Neuseelands havarierte Containerfrachter “Rena” droht auseinan- derzubrechen. Experten bezeichnen die Situation am den Schiff, das inzwischen große Risse aufweist, als prekär. Bruce Anderson, seines Zeichens der Sprecher der Bergungsmannschaft, beschreibt die Arbeiten als fürchterlich, das Schiff mache einen Höllenlärm, ächzt und knarrt überall.... weiterlesen

ADL-Studie: AKW-Rückbau könnte 18 Milliarden Euro kosten

Die Abschaltung der Atomkraftwerke im Zuge der Energiewende stellt die AKW- Betreiber vor große Herausforderungen. Nach der Abschaltung der AKWs müssen diese komplett zurückgebaut werden. Die Kosten, die die Konzerne Eon, RWE, EnBW und Vattenfall zu tragen haben, belaufen sich laut einer aktuellen Studie von Arthur D. Little (ADL) auf rund 18 Milliarden Euro. Die Unternehmensberatung... weiterlesen